Der erste DFG-Antrag – nützliche Hinweise und Tipps

Sie sind Wissenschaftler/in und stecken voller Ideen, die Sie selbstständig in einem eigenen Forschungsprojekt umsetzen möchten? Die geeigneten Förderinstrumente finden Sie bei der DFG.

Für Ihren ersten Antrag hat die DFG eine Informationsseite zusammengestellt, die Ihnen hilft, einen weiteren Baustein in Ihrer Karriere zu formen.

Werke zu Aktivitäten der DFG finden Sie auch im Bestand der TU-Bibliothek.

ASME Journals lizensiert


Die TU-Bibliothek hat zunächst bis Jahresende 2012 die Transactions in der Digital Library der American Society of Mechanical Engineers sowie das “Applied Mechanics Review” lizensiert.

Finanziert wurde der Zugriff durch Hochschulpaktmittel, die der Bibliothek zugewiesen wurden. Die genannten Zeitschriften stehen in der Regel ab 1980 zur Verfügung. Der Zugriff ist nur über die ASME Digital Library im Intranet der TUHH möglich.

wiso-Datenbank


Die TUB freut sich, mittels Hochschulpaktmitteln nun auch die wiso-Datenbank Wirtschaftswissenschaften zur Verfügung stellen zu können. Damit stehen mehr als 6 Millionen Literaturnachweise zu den Themengebieten Betriebs-, Volks- und Kreditwirtschaft, Sozialwissenschaften sowie Arbeitswissenschaften zur Verfügung.

Bei den Recherchen wird eine Fülle renommierter Datenbanken wie z.B. ECONIS von der Deutschen Zentralbibliothek der Wirtschaftswissenschaften oder der Katalog Volkswirtschaft des ifo Instituts für Wirtschaftsforschung abgefragt. Ferner werden Volltexte aus rund 370 Zeitschriften und ca. 1.100 eBooks angeboten.

TUB lizensiert SPIE Digital Library

SPIE Digital Library

SPIE, die Society of Photo-Optical Instrumentation Engineers, bietet auf der Seite der SPIE Digital Library mehr als 315.000 Artikel zu den Themengebieten Optik und Photonik an. Beide Fächer zeichnen sich durch ein rasantes Wachstum aus, das auf der Verknüpfung mit zahlreichen anderen Wissenschaftsgebieten beruht. Sie finden Literatur zu Astronomie und astronomische Optik, biomedizinische Optik und Bildverarbeitung, Kommunikations- und Informations-Technologie, Industrie-Meßtechnik, elektronische Bildverarbeitung und Prozeßsteuerung, Mikro- und Nanotechnologie, Optik und Elektro-Optik.

Wir bieten Ihnen Zugriff auf 9 Zeitschriftentitel und die SPIE Proceedings ab Bd. 1200(1990). In der Titelübersicht sind auch SPIE eBooks enthalten. Diese wurden jedoch nicht lizensiert.

IEEE Xplore twittert jetzt auch auf Deutsch

Wenn Sie als Nutzer von IEEE Xplore an Nachrichten, Terminen, Tips & Tricks Interesse haben und twittern, dann haben Sie ab sofort die Möglichkeit, den deutschsprachigen Twitterdienst von IEEE Xplore zu nutzen. Die TU-Bibliothek hat einen großen Teil dieser digitalen Bibliothek lizensiert, aber nicht alles. Weitere Informationen zu IEEE Xplore finden Sie in diesem Blog.

Elsevier-Server kommendes Wochenende vorübergehend nicht erreichbar

Von Samstag, den 17.03.2012, 12:30 Uhr (GMT) bis Sonntag, den 18.03.2012, 1:30 Uhr (GMT) kann es zu Unterbrechungen in der Erreichbarkeit der Elsevier-Server (z.B. von ScienceDirect) kommen. Ziel der Server-Upgrades ist es, Verbesserungen an Funktionalitäten und Oberflächen z.B. von ScienceDirect vorzunehmen.

Survival-Guide für Erstis …

… lautet der Titel eines Ratgebers von Studenten für Studenten, der frisch eingetroffen ist.

Aus dem Inhaltsverzeichnis:

Wie erwerbe ich Lernkompetenz? Selbstmanagement (Stressbewältigung, Zeitmanagement, Teilzeitstudium). Verbesserung des eigenen Arbeitsverhaltens (Optimale Nutzung von Vorlesungen, echte Teamarbeit, die Präsentation der eigenen Arbeit, Steuerung des eigenen Lernens, Topleistungen in Prüfungen). Einsatz der eigenen Kompetenzen (Arbeiten im Labor, Umgang mit Fehlern, Lösung durch Planung). Technisches Schreiben – Kompetenzentwicklung (Kontrolle des Schreibprozesses, Verstehen akademischer Integrität, Verbesserung Deiner technischen Schreibkompetenz, Schreiben eines technischen Berichts). Lösung mathematischer Probleme (Vorbereitung auf die Lösung mathematischer Probleme, Problemlösung, Hilfe und Selbsthilfe).

Sie finden ihn im oberen Lesesaal unter der Standortnummer (oder Signatur, wie wir sagen) WHN-450.

In der Lesesaalgruppe WHN haben wir jede Menge Ratgeber rund um das Hochschulstudium aufgestellt, wie ein Blick in unseren Katalog zeigt.

Testweise befristeter Zugriff auf Zeitschriften der Cambridge University Press

In der Zeit vom 15. Juli bis 30. August 2011 können alle Zeitschriftenartikel der Cambridge University Press aus den Jahren 2009 und 2010 ohne Registrierung kostenlos genutzt werden. Eine Übersicht der Titel finden Sie hier in der Elektronischen Zeitschriftenbibliothek (EZB), die roten Ampeln haben für den genannten Zeitraum keine Gültigkeit. Auf der Verlagsseite werden eine Titelliste sowie die Suche nach Themengebieten angeboten.

Zusätzlich sind durch die von der DFG geförderten Nationallizenzen die Volltexte des Cambridge Journals Digital Archives für Zeitschriftenjahrgänge bis 2008 im TUHH-Intranet verfügbar.

VDE-Konferenzpublikationen jetzt über IEEE Xplore zugänglich

“IEEE has partnered with one of the largest technical and scientific associations in Europe VDE VERLAG, integrating VDE’s conference proceedings into IEEE Xplore.

Select institutional subscriptions now have access to the VDE VERLAG conference proceedings included in their existing subscriptions. This includes 3,100 VDE conference papers from 20+ annual conference titles.”

Weitere Informationen dazu finden Sie auf der IEEE Website. Ein Browsen durch die VDE-Konferenzbände ist ebenfalls möglich.

OpenAIRE

… ist die Abkürzung für ein neues EU-Projekt mit dem Titel “Open Access Infrastructure for Research in Europe”, das im Dezember 2010 gestartet wurde und den freien und offenen Zugang zu wissenschaftlichen Unterlagen und Ergebnissen von Forschungsprojekten ermöglichen soll, die mit EU-Mitteln finanziert wurden, insbesondere in den Bereichen Gesundheit, Energie, Umwelt, Informations- und Kommunikationstechnologie, Forschungsinfrastrukturen sowie Sozial- und Geisteswissenschaften.

OpenAIRE - Suchseite

OpenAIRE stellt so etwas wie ein Dachprojekt für europäische Open-Access-Initiativen dar. Ein Schwerpunkt wird auch der Open-Access-Zugang und die Speicherung von Forschungsdaten sein. Zudem steht hinter OpenAIRE anscheinend auch die Vision der Schaffung einer Infrastruktur, um langfristig einen einzigen Zugangspunkt zu Open-Access-Materialien in Europa anzubieten.

Die Seite Search for publications bietet die Einschlitzsuche an, daneben aber auch Auflistungen nach Sprache, Projektbezeichnung, Themengebiet, Programmen oder Publikationsjahr.

Vielleicht ist irgendwann auch mal TUBdok, der Dokumenten-Server der TUHH, über das Portal von OpenAIRE suchbar. Für die Speicherung und den Zugang via Open Access von TU-eigenen Publikationen empfiehlt sich TUBdok auf jeden Fall!

 

Quelle: ZKBW-Dialog Nr. 67, S. 37