Citavi 5 mit verbesserter PDF-Bearbeitung

Seit Ende April gibt es das Literaturverwaltungsprogramm Citavi in der Version 5. Unsere Campuslizenz gilt auch für die neue Version.

Vorab, was sich leider nicht geändert hat:

  • Es bleibt bei Microsoft Windows only.
  • Auch das neue Citavi für DBServer läuft nur mit MS SQL Server.

Das ist neu in Citavi 5Wer aber Windows nutzt, dem bietet Citavi 5 unter anderem eine deutlich bessere Integration von PDFs :

  • Wichtige Textpassagen können jetzt farblich hervorgehoben werden.
  • Zitate und Aufgaben in Citavi können mit Textpassagen im PDF verknüpft werden, so dass Sie im Schreibprozess schnell zu den wichtigen Stellen gelangen können – auch direkt aus dem Word Add-in heraus.
  • Anders herum funktioniert es auch: Lassen Sie sich zu einer Stelle im PDF den Kommentar oder die Aufgabe anzeigen, die Sie dazu erfasst haben.
  • Entnehmen Sie Abbildungen aus einem PDF als Bild-Zitat.
  • Verschlagworten Sie einen Titel mit Stichwörtern aus dem PDF.
  • Übernehmen Sie Markierungen, die Sie mit anderen PDF-Programmen gemacht haben (zum Beispiel auf Ihrem Tablet).
  • Exportieren Sie die Annotationen, die Sie in Citavi gemacht haben, in das PDF-Dokument, um es anderen zur Verfügung zu stellen oder um von einem anderen Gerät aus damit weiter zu arbeiten.

PDFs auswerten mit Citavi 5: Anleitung zur Annotation [PDF]

Für Fragen zu Citavi 5 bietet Citavi ein eigenes Support-Forum an und natürlich das Citavi 5 Handbuch. Wenn Sie im Institut auf Citavi 5 umstellen möchten, bekommen Sie die Lizenz für institutsöffentliche PCs wieder über literaturverwaltung@tuhh.de. Persönliche Lizenzen erhalten Sie direkt von Citavi. In den CIP-Pools bleibt es noch bei Citavi 4.

Fotos: Citavi

Von Europa profitieren: Forschungsdatenmanagement an der Universität Leeds

LifelongJoints LogoTUHH, TuTech und Partner forschen im europäischen Projekt “LifelongJoints” an neuartigen Materialien zur Erhöhung der Lebensdauer von künstlichen Gelenken. Von der TUHH ist das Institut für Biomechanik unter Leitung von Professor Michael M. Morlock beteiligt.

Professionelles Datenmanagement ist bei diesem Projekt ein essentieller Part, um den Übergang von Forschungsergebnissen zu potentiellen Produkten zu unterstützen. Unter den Projektpartnern fiel der Universitätsbibliothek Leeds die Aufgabe zu, die Erstellung des Datenmanagementplans (DMP) zu begleiten. Britische Universitäten sind deutschen Hochschulen im Datenmanagement in der Regel noch etwas voraus, da Datenmanagementpläne schon länger verbindlich eingefordert werden. Bereits 2005 wurde das Digital Curation Centre (DCC) gegründet, das seitdem Hochschulen beim Datenmangement unterstützt.

University of LeedsAn der Universität Leeds wurde 2012/2013 das Projekt “Leeds Research Data Management Pilot (RoaDMaP)” durchgeführt. Daraus resultierte u.a.:

  • die Forschungsdatenpolicy der Universität Leeds,
  • Beispielszenarien für das Datenmanagement in verschiedenen Disziplinen,
  • Unterstützung von DMPonline, dem Online-Tool vom DCC für die Erstellung von Datenmanagementplänen,
  • ein umfassendes Trainingsprogramm für Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen,
  • die Einrichtung eines eigenen Forschungsdaten-Repositories im April 2015,
  • die dauerhafte Zusammenarbeit der Abteilungen Bibliothek, Rechenzentrum, Forschung, Recht und Finanzen sowie der Ethikkommission.

Im Rahmen der Projektkoordination durch die TuTech entstand die Möglichkeit des Wissenstransfers zu (Open) Data Management von Leeds an die TUHH. Am 21. und 22. April hatten Martin Bilz und Beate Rajski die Gelegenheit, mit Dr. Graham Blyth und seiner Kollegin Rachel Proudfoot sowie Dr. Angus Whyte vom DCC Erfahrungen aus Leeds und die Anwendbarkeit auf die Gegebenheiten an der TUHH zu diskutieren: LLJ supports transfer of knowledge on Open Data Management.

Baulärm im oberen Lesesaal nur noch heute 28.04.15 bis 16 Uhr

Bereits letzte Woche begannen Restaurierungsarbeiten an Arbeitsplatznischen in unseren Lesesälen.
Leider entstand durch die eingesetzten Geräte zeitweise Lärm, der konzentriertes Arbeiten stark beeinträchtigte.
Wir bitten für die Unannehmlichkeiten um Entschuldigung!
Die gute Nachricht – die Arbeiten können heute bis circa um 16 Uhr zu Ende gebracht werden,
der “lärmträchtige” Kompressor kommt ab jetzt nicht mehr zum Einsatz!
Bitte nutzen Sie im Falle von Lärmbelästigung auch freie Arbeitsplätze im unteren Stockwerk.
Vielen Dank für Ihre Hinweise!

Anfangen … zu schreiben

2. Kleine Nacht des wissenschaftlichen Schreibens an der TUHH 2015

Am Mittwoch, den 20. Mai 2015, findet von 15.00 Uhr bis 22.00 Uhr in den Räumen rund um das Audimax 1 (“H-Räume”, Am Schwarzenberg Campus 5) die “Zweite Kleine Nacht des wissenschaftlichen Schreibens an der TUHH” statt. Die Kleine Nacht bietet Impulse und Anregungen für Studierende und Lehrende rund ums wissenschaftliche Schreiben und Arbeiten.

Die Anmeldung zur “Kleinen Nacht” ist über die Lernplattform Stud.IP möglich. Aber auch ohne Anmeldung sind Sie herzlich willkommen.

Konzentrierte Eigenarbeit in Schreibräumen ist beim vorbereiteten Programm (Flyer) ebenso möglich wie das Besuchen von Impulsvorträgen und Workshops. Dazu gibt es Möglichkeiten zur Beratung zum Schreiben und wissenschaftlichen Arbeiten, zum Finden von Fachinformation und zur Wissensorganisation durch Literaturverwaltung!

Organisiert und durchgeführt wird die Kleine Nacht von der Zentralen Studienberatung in Kooperation mit dem AStA, der TUHH-Bibliothek, dem Zentrum für Lehre und Lernen (ZLL), dem Hochschulsport und dem TU-Rechenzentrum sowie mit internen und externen Referent*innen.

Wissenschaftliches Arbeiten und Literaturverwaltung

Jahr des Bodens

Bodenatlas: Daten und Fakten über Acker, Land und Erde. Heinrich-Boell-Stiftung, 2015. Creative Commons Lizenz CC-BY-SA.

Bodenatlas: Daten und Fakten über Acker, Land und Erde. Heinrich-Boell-Stiftung, 2015. Creative Commons Lizenz CC-BY-SA.

Wir treten auf ihn, wir versiegeln ihn, er reinigt unser Grundwasser und wir verstecken Ostereier auf ihm: Der Boden.

Die Vereinten Nationen haben das Jahr 2015 zum Internationalen Jahr des Bodens erklärt:

“Böden [stellen] die Grundlage für die landwirtschaftliche Entwicklung, wesentliche Ökosystemfunktionen und die Ernährungssicherheit dar[stellen] und [sind] daher ein wesentlicher Faktor für die Erhaltung des Lebens auf der Erde.”

Weitere Infos bietet die folgende Auswahl an Online-Books zu Bodenschutz und Bodenkunde im Bestand der TUHH-Bibliothek:

Öffnungszeiten zu Ostern

Am Osterwochenende Freitag, 03.04. – Montag, 06.04.2015 sind nur die Lesesäle und Arbeitsräume geöffnet:

Karfreitag von 10 – 20 Uhr
Ostersamstag von 8 – 20 Uhr
Ostersonntag/-montag von 10 – 20 Uhr

Die Serviceplätze sind an diesen Tagen nicht besetzt.

Drei Jahre Bookcrossing

Vor drei Jahren haben wir unsere eigene Bookcrossing-Zone gegründet und das erste Buch freigelassen.

Inzwischen haben wir rund 3000 Büchern die Freiheit geschenkt und dadurch im Laufe der Zeit auch neue Erfahrungen gemacht und einiges optimiert, z.B. die Gestaltung des Registrier-Labels, oder die Kennzeichnung der Bücher von außen. Inzwischen haben auch andere Bookcrosser unsere Zone entdeckt und lassen ihre Bücher bei uns frei.

Mit Begeisterung nehmen wir täglich zur Kenntnis, wie Sie dieses Angebot annehmen, herzlichen Dank für Ihr Interesse! Außerdem ein ganz dickes Dankeschön an all unsere Buchspender, ohne die es gar nicht so gut funktionieren würde!

Leider scheuen sich immer noch viele, einen Reisehinweis auf bookcrossing.com zu schreiben, obwohl man das auch anonym erledigen kann. Wir (und natürlich auch die anderen Bookcrosser) freuen uns über jeden weiteren Eintrag durch den man die Reiserouten der Bücher verfolgen kann.

Auf der abgebildeten Weltkarte können Sie sehen, in welche Länder unsere freigelassenen Bücher schon gereist sind. Mit Ihrer Hilfe würden wir gerne die restlichen grauen Flächen füllen 😉

worldmap