Über Beate Rajski

Fachreferentin. Digitale Dienste und Forschungsdaten

Zahlen zu Wahlen

Am Sonntag wird in Hamburg gewählt, Hochkonjunktur also für die Meinungsforscher und ihre Ergebnisse zu Hamburg. Und wenn Sie sich selbst ein Bild über die Statistiken machen möchten, dann empfehlen wir einen Blick in Statista.

statistaStatista ist nach eigener Aussage: “Eines der größten Statistik-Portale der Welt: Als eines der wenigen Unternehmen bündeln wir Daten aus mehr als 18.000 Quellen. Wir unterstützen unsere Kunden dabei, schneller und effizienter an relevante Informationen zu gelangen. Unsere Statistiken sind so aufbereitet, dass sie optimal für die eigene Verwendung genutzt werden können.”

Der Zugriff auf Statista ist für alle Angehörigen der TUHH frei. Aktuelle Statistiken im Rahmen der Hamburg-Wahl sind z.B. das Hamburg Statista-Dossier und Meinungsumfragen wie die aktuelle Sonntagsfrage zur Bürgerschaftwahl

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-HolsteinAber auch das Statistische Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein bereitet sich schon auf die Dokumentation der Ergebnisse vor. Auf der Seite zur Bürgerschaftswahl 2015 sind aktuell erste Vorabinformationen zusammengetragen. Und Sonntagabend werden dort die ersten Ergebnisse veröffentlicht, sobald sie ausgezählt sind.

Beluga – der Hamburger Katalog wurde erweitert

Seit Dezember 2012 ist er am Start: beluga, der neue Katalog für Hamburger Bibliotheksbestände. Seit heute gibt es in Beluga deutlich mehr zu finden: Viele Millionen Zeitschriftenartikel können jetzt im neuen Tab E-Artikel zusätzlich durchsucht werden. Wenn möglich, kommen Sie von hieraus auch gleich zum Text bzw. können sehen, welche Hamburger Bibliothek diese Literatur bereitstellt.

Zugegeben: Wenn Sie TUBfind kennen und nutzen, ist das für Sie nichts Neues. Anders als bei Beluga bezieht die Suche in TUBfind außerdem noch die Daten der Datenbanken Web of Science und Wiso ein. Aber wenn Sie sehen möchten, welche Literatur in Hamburg wo verfügbar ist, dann steht Ihnen ab sofort Beluga in seiner verbesserten Ausgabe zur Verfügung.

Probieren Sie Beluga einfach mal aus:

 
p.s. Kommentare sind willkommen!

Citavi: Update auf Version 4.5

Citavi LogoNormalerweise bekäme ein kleines Update der Literaturverwaltung Citavi keinen Eintrag in diesem Blog, doch diesmal müssen Sie Hand anlegen: Der Citavi-Programmcode wurde neu digital signiert. Aus diesem Grund wird die neue Citavi-Version nicht von Ihrer aktuellen Installation erkannt. Um die verbesserte Programmversion zu erhalten, laden und installieren Sie die Setup-Datei über Citavis Homepage.

Das Update auf Citavi 4.5. verbessert unter anderem die Citavi Picker.

Fragen zu Literaturverwaltung und damit auch zu Citavi beantworten wir gern. Und da wir nicht alles wissen, helfen wir Ihnen natürlich auch bei der Suche nach weiteren Antworten:
Thomas Hapke & Beate Rajski
literaturverwaltung@tuhh.de

Zum Jahrestag der Auschwitz-Befreiung

Jacques Feldbau, TopologeJeder Ermordete in Auschwitz war ein Mensch mit einer Geschichte.

Zum Beispiel Jacques Feldbau, ein französischer Mathematiker, der sich mit Topologie beschäftigte.
Jacques Feldbau wurde im Oktober 1943 in das Konzentrationslager Ausschwitz deportiert. Ausschwitz verließ er mit dem Todesmarsch der Häftlinge. Er starb im April 1945 an Erschöpfung im Konzentrationslager Ganacker in Bayern.

Jacques Feldbau, Topologe: Das Schicksal eines jüdischen Mathematikers (1914 – 1945) von Michèle Audin.
Berlin: Springer, 2012
http://dx.doi.org/10.1007/978-3-642-25804-6

Offene Türen im Dezember

Jeden (Werk)Tag öffnet sich bis zum 19. Dezember 2014 für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der TUHH eine Tür und gibt Einblicke in ein Institut oder einen Servicebereich der TUHH.

Ein Projekt der Auszubildenden der TUHH:
Auch unsere FAMI-Azubis Aamir Mohamed und Miriam van Radecke waren mit dabei.

Checkliste Literaturverwaltungsprogramm

TUHH Universitätsbibliothek:  Literaturverwaltungs-Programme

Literaturverwaltungsprogramme helfen Literaturnachweise zu speichern, zu ordnen und zu bearbeiten. Sie erleichtern unter anderem die Erstellung von Literaturlisten – für studentische Arbeiten genauso wie für wissenschaftliche Veröffentlichungen.

Aber so unterschiedlich wie Ihre Arbeitsweisen und Ansprüche vielleicht sind, so unterschiedlich sind auch die Programme, die zur Verfügung stehen. Wir unterstützen Sie gern dabei, das richtige Programm zu finden. Unsere aktuellen Lieblingsempfehlungen sind dabei Zotero und Citavi. Auch der Softwarevergleich Literaturverwaltungsprogramme im Vergleich [PDF] der TU München bietet einen guten Überblick über die gängigen lizenzpflichtigen und kostenfreien Programme.

Welche Fragen sollten Sie sich stellen, bevor Sie sich für ein Programm entscheiden?

Weiterlesen

#oaweek Tag 2: Open Access Zeitschriften finden

International Open Access Week 2014Die Publikation in Zeitschriften, die qualitätsgeprüfte Artikel im Internet frei und ohne Einschränkungen zugänglich machen, wird auch als der Goldene Weg zu Open Access bezeichnet. Der Autor liefert hier nicht nur den Forschungsinhalt sondern er oder seine Einrichtung übernimmt auch eventuelle Veröffentlichungskosten. Auch wenn dies auf den ersten Blick unlogisch wirkt: Für die Veröffentlichung hinter einer Paywall müssen Bibliotheken hohe Lizenzkosten zahlen, um den Zugriff auf bereits bezahlte Forschungsergebnisse in Zeitschriften zu ermöglichen. Für Verlage läßt sich übrigens auf beide Arten Geld verdienen. (Lesetipp dazu: Seit heute bin ich Aktionär von Reed Elsevier von Christian Gutknecht)

Wie läßt sich nun eine qualitätsgeprüfte Open Access Zeitschrift für die eigene Veröffentlichung finden?

Directory of Open Access Journals

DOAJ LogoDOAJ verzeichnet und indiziert qualitätsgeprüfte Open Access Zeitschriften mit Peer Review. Wenn Sie einen Artikel aus dem Publikationsfonds der TUHH fördern lassen möchten, dann können Sie hier überprüfen, ob die Zeitschrift Ihrer Wahl den Anforderungen der DFG entspricht. Seit März 2014 sind die Anforderungen an die Registrierung von Zeitschriften in DOAJ deutlich erweitert worden. DOAJ "Tick"Zeitschriften, die mit diesen Kriterien seitdem registriet wurden, sind mit einem grünen Häkchen gekennzeichnet. In Sinne der Transparenz veröffentlicht DOAJ alle entfernten und neuen Zeitschriften sowie abgelehnte Registrierungen: Liste.

Beall’s List

Beall’s List:
Potential, possible, or probable predatory scholarly open-access publishers

Leider sind im Bereich der “goldenen” Open Access Zeitschriften auch Anbieter unterwegs, die es nicht auf die wissenschaftliche Qualität ihrer Veröffentlichung sondern vor allem auf die Publikationsgebühren der Autoren abgesehen haben. Dies hat Jeffrey Beall, einen Bibliothekar aus Denver, Colorado, 2011 bewogen, eine Liste “räuberischer Verlage” zusammenzustellen. Beall’s List wird seitdem kontinuierlich gepflegt und leider auch immer wieder erweitert.


Vorschau auf morgen: Open Access Week Tag 3: Der grüne Weg


Wir kaufen Bücher für Sie

Frisch eingetroffene Bücher für die BibliothekDas tun wir besonders gern, wenn wir Ihnen damit einen speziellen Wunsch erfüllen können. Wenn Sie also bei der Suche in TUBfind ein Buch vermissen, dann teilen Sie uns das am besten gleich mit:

Buchwunsch an die Bibliothek

Wir stellen das Buch nach dem Kauf gern für Sie bereit, wenn Sie das möchten.

Und noch ein Tipp dazu:
Über TUBfind können Sie zusätzlich auch in den Beständen anderer Bibliotheken suchen. Wenn wir den Titel nicht besitzen, können Sie das Buch über die Fernleihe aus einer anderen Bibliothek bestellen oder Sie schlagen uns den Titel zum Kauf vor.

Mit TUBfind in anderen Bibliotheken suchen

Das Häkchen erweitert den Suchraum über die TUHH hinaus.

Neue Rechner für den CIP-Pool

CIP-Pool BibliothekUpdate: Der Rechneraustausch wird bis Freitagabend dauern.

Rechtzeitig zum Semesterstart werden die Rechner im CIP-Pool der Bibliothek erneuert. Dafür bleibt der CIP-Pool von Dienstag, 2.9.2014 ab  8:00 Uhr bis Donnerstag 4.9.2014 ca.18:00 Uhr geschlossen.

Zum nächsten Semester wird übrigens auch das Literaturverwaltungsprogramm Citavi auf den Rechnern zur Verfügung stehen.

Weitere Infos zu den Windows-CIP-Pools an der TUHH gibt es vom Rechenzentrum: Windows-Pools der TUHH

Fakten zur WM

Silhouette eines dribbelnden FußballspielersDie laufende Fusball-WM ist mal wieder der perfekte Zeitpunkt, um mit Fakten zu glänzen. Eine gute Grundlage dafür bietet das Statistik-Portal Statista, das für Angehörige der TUHH lizenziert ist.

Passend zur WM wird dort unter anderem das “Fußball-Weltmeisterschaft 2014 – Statista-Dossier” angeboten. Das Dossier enthält redaktionell zusammengestellte Statistiken zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Die Präsentation enthält unter anderem Statistiken zu den teilnehmenden Mannschaften, den Stadien und den Ticketpreisen: Dossier

Der Tipp kommt übrigens von Christian Hauschke aus dem Biblioblog der Hochschule Hannover. Unser Tipp ist sein Artikel mit dem Titel “Recherchinho empfiehlt: So finden Sie Fakten zur WM!“, der weitere Hinweise auf einschlägig interessante Quellen enthält.